Aktuelles

30 Jahre…

Wir sagen tschüss!!!

Vor über 30 Jahren zog das Alten- und Pflegeheim Haus Nadler nach Umbau- und Renovierungsarbeiten mit 15 Bewohnern aus dem Elbacher Haus in die Villa Schnabel. Waren bis zum jetzigen Zeitpunkt Kinder aus der Stadt Herne hier zu Gast, so zog hier nun die ältere Generation ein und erfüllte das Haus mit Leben.

Nachdem 2005 das neue Haus in Niedersessmar eröffnet wurde stand die Frage schon im Raum ob der Standort in Mühlensessmar aufgegeben oder gehalten wird. Schnell war man sich einig, wir bleiben in der Villa Käthe.

Aufgrund von familiären Veränderungen und einer Gesetzgebung die nicht ganz mit der Realität zusammenpasst hat sich Käthe Abels als Inhaberin zusammen mit Ihrem Sohn Markus Abels als Leiter der Einrichtung dazu entschlossen nach über 30 Jahren den Standort Mühlensessmar aufzugeben.

„Wenn es nach unseren Gesetzgebern geht wird es bald keine kleine, gemütliche Pflegeeinrichtung mehr geben“ so Markus Abels. „Auch Ehepaare werden dann künftig nicht mehr zusammen in einem Zimmer leben können“ so Verwaltungsleiter Sven Schlebach.

Das wir schon jetzt, ein dreiviertel Jahr früher als das Gesetz vorgibt die Tore hier schließen ist der Situation geschuldet dass wir den Umzug unserer Bewohner so ruhig und schonend wie möglich durchführen wollen. „Die Menschen haben hier ein zuhause gefunden und der Gesetzgeber nimmt es ihnen“ so Markus Abels. „ich sehe es als meine Pflicht die Schließung menschlich durchzuführen“.

„Wir gehen mit einem lachenden und einem weinenden Auge von hier fort“ so Markus Abels. Zum einen sind es dreißig Jahre die wir mit diesem Haus verbinden und wo wir viel gelacht haben und schöne Momente erleben durften.  Zum anderen wird den Betreibern solcher Einrichtungen das Leben durch unsoziale Gesetze unverhältnismäßig schwer gemacht. „Die Vorgaben und Reglementierungen sind fast nicht mehr zu stemmen“ so Sven Schlebach.

Wir danken allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die den Alltag in der Villa Käthe über so viele Jahre aufrecht erhalten haben und dafür gesorgt haben das die Bewohnerinnen und Bewohner dieses Hauses einen würdevollen Lebensabend genießen duften. Wir danken den Angehörigen und Betreuern für das uns entgegen gebrachte Vertrauen und freuen uns Sie zum größten Teil in unserem Haupthaus in gewohnter Pflegequalität weiter begrüßen zu dürfen.

 

Wir sagen TSCHÜSS und frei nach dem Kölschen Grundgesetzt

  • 4 NIX BLIEV WIE ET WOR
  • 2 ET KÜTT WIE ET KÜTT

und zum Schluss

  • 3 ET HÄT NOCH IMMER JOT JEJANGE.

 

Familie

Käthe & Markus Abels